Blog Listing

Seminarbericht Gerabronn 2019

Kaum begonnen, ist auch das diesjährige Gerabronn-Seminar schon wieder vorbei.

Vom 12.05. bis 17.05.2019 begrüßte der GBMA e. V. wieder Hundeführer aus verschiedenen Organisationen (DRK Bad Mergentheim, DRK Offenburg, BRH Berlin und FFW RHOT Arnstadt) zum Süddeutschland-Seminar in der Pension Seiffer in Rot am See.

Am Eröffnungsabend erhielt Susanne Konrad (DRK Bad Mergentheim) persönlich vom Vize-Präsidenten Michael Reissig ihre Berufung als Traineranwärterin des GBMA e. V. Anschließend wurden alle Teilnehmer in die Gruppen von Armin Biedermann, Michael Reissig und Shanon Kimball mit Susanne Konrad eingeteilt und Trainingswünsche besprochen.

Am Montag ging es dann bereits am Vormittag in das praktische Training nach Blaufelden. In der Ortslage wurde in den Gruppen zunächst Kreuzungsarbeit und am Nachmittag Differenzierung mehrerer Personen trainiert. Bereits am Abend konnte dann der ersten Teilnehmerin zu ihrem bestandenen “Level 1” gratuliert werden.

Anders als in anderen Jahren verbrachten wir bereits den zweiten Trainingstag in Rothenburg ob der Tauber. Ein sehenswertes Städtchen, dass nicht nur unseren Teilnehmern jedes Jahr gefällt, sondern auch zahlreichen Touristen. Daraus ergab sich dann auch der Schwerpunkt für die Teams – in den engen Gassen trotz zahlreicher Ablenkungen und Verleiter sauber zu suchen und dabei alte und neue Geruchsspuren der Trailleger zu differenzieren oder sich aus Geruchspools herauszuarbeiten. Für alle Teams war dies eine besondere Herausforderung, die sie jedoch je nach Leistungsstand eigenständig lösten. Einzig bedauerlich war, dass sich ein Hund hier auf seinem Prüfungs-Trail im “Level 2” verletzte, so dass die geplante Prüfung abgebrochen werden musste. An dieser Stelle gilt unser Dank unseren beiden Tier-Physiotherapeuten Andrea Stief und Sabine Schroeder, die sich um die Versorgung und Behandlung des Hundes bis zum Abreisetag kümmerten.

Am Mittwoch bot uns dann Armin wieder ein super Trainingsgelände im Bunker “Gustav” in Lauda-Königshofen. Hier stand das Indoor-Training im Vordergrund. Mit der besonderen Akustik, den verschiedenen Untergründen und den Hell-Dunkel-Wechseln wurden die Teams auch hier wieder vor verschiedene Schwierigkeiten gestellt, denen sich alle Teams erfolgreich stellten. Die Gruppe von Armin wurde an diesem Tag von unserer Trainerin Ines Schneider unterstützt. Am Ende des Trainingstages mussten wir uns dann leider von Armin verabschieden, der das Seminar aus gesundheitlichen Gründen bereits vorzeitig beenden musste. Wir wünschen ihm gute Besserung und danken ihm, dass er trotz seiner Erkrankung das Seminar bis zu diesem Tag so aktiv mitgestaltet hat.

Um den Ausfall eines Trainers zu kompensieren, bereitete Michael Reissig für den Folgetag einen 4 km langen Trail in Rot am See vor. Dieser war dann am Donnerstag 12 Stunden alt und wurde von den Teilnehmern in mehreren Etappen abgearbeitet. Hier konnten sich auch Teams testen, die noch nicht über den Leistungsstand verfügen. Parallel dazu arbeiten die Teilnehmer eigenständig Motivationstrails, die zum Ende des Seminars dringend erforderlich waren. So können die Hunde auch zu Hause wieder hoch motiviert ins nächste Training starten.

Da sich neben vielen Teilnehmern vorangegangener Jahre auch neue Teilnehmer angemeldet hatten, wurde der theoretische Unterricht in die Abendstunden gelegt und ging teilweise bis 22 Uhr. Dies hielt jedoch keinen Teilnehmer davon ab, an der Theorie teilzunehmen und sein Wissen aufzufrischen. An einem Abend berichtete Shanon von einem ihrer Einsatz in den USA, bei dem sie mit ihrer Hündin Abbie unterstützte und zeigte damit, über welches Einsatzpotential ein gut ausgebildeter Hund verfügt. Auch hierfür möchten wir uns nochmal bedanken.

Unser besonderer Dank gilt auch Susanne Konrad und ihren Staffelkollegen, die in den Abendstunden mit hohem zeitlichen Aufwand die Prüfungstrails im Level 2 und 3 ausgearbeitet haben. So konnte am Abschlussabend drei Teams zum bestandenen Level 1 (Andrea Stief mit Sally von der FFW RHOT Arnstadt, Maik Schulze mit Yona von der FFW RHOT Arnstadt und Michael Peßniker mit Enya vom DRK Bad Mergentheim), einem Team zum bestandenen Level 2 (Stefan Happ mit Abby von der FFW RHOT Arnstadt und Michael mit Miss Marple von der FFW RHOT Arnstadt zum bestandenen Level 3 – der Einsatzzertifizierung – gratuliert werden.

Einig waren sich die Seminarteilnehmer darüber, dass es wieder ein gelungenes Seminar war. Besonders positiv wurde das Zusammenspiel der verschiedenen Organisationen wahrgenommen. Jeder Teilnehmer brachte sich aktiv ein, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen “Menschenleben zu retten!”.

Bildergalerie